Feuerschutzklassen für Tresore

Definierte Brandschutzklassen und deren Prüfverfahren

Feuerschutzklassen, beziehungsweise Brandschutzklassen definieren den Feuerschutz eines Tresors. Wichtig zu wissen ist: Nicht jeder einbruchssichere Tresor ist gleichzeitig auch feuerfest. Trotz des Verbundmaterials des Tresors aus Stahl und Beton, können durch die enorme Wärmeleitung des Metalls während des Brandfalls hohe Temperaturen im Innenraum entstehen. Ein Tresor ohne eine zertifizierte Feuerschutzklasse, kann dann Temperaturen von über 700°C im Inneren entwickeln – und seinen Inhalt somit vollständig zerstören.

Bei diesen hohen Temperaturen zerfallen Ihre Papiere und Dokumente, bereits ohne die direkte Feuereinwirkung.

Um festzustellen, welchen Schutz der Safe Ihren Dokumenten und Wertgegenständen vor Feuer bietet, ist dabei ein Blick auf die Feuerwiderstandsklasse notwendig. Feuersichere und zertifizierte Tresore verfügen auf der Türinnenseite über eine Prüfplakette, auf der die entsprechende Feuer- bzw. Brandschutzklasse aufgeführt wird.

Für eine solche Zertifizierung mit einem Feuerschutzklassesiegel, muss ein Tresor ausreichend Isolierung aufweisen, sodass der Innenraum gewisse Temperaturen nicht übersteigt.

Achtung: Tresore ohne zertifizierte Feuerschutzstufe entwickeln hohe Innenraumtemperaturen während des Brandfalls. Achten Sie auf eines der ausgewiesenen Zertifikate an der Türinnenseite.

Unsere zertifizierten Feuerschutztresore finden Sie unter feuerfeste Tresore.

Brandschutzklassen im Überblick

Sicherheitsstufen im Überblick
BezeichnungZertifizierungMaximale °C ErhöhungSpezialisierungTresore
Feuerhemmend - - Vermeidet direkten Feuerkontakt; Hohe Temperaturen können entstehen
30 Minuten LFS30P
nach EN15659
150°C Geeignet für Papier
60 Minuten LFS60P
nach EN15659
150°C Geeignet für Papier
60 Minuten S60P
nach EN1047
150°C Geeignet für Papier
Prüfung inklusive Sturztest
60 Minuten S60DIS
nach EN1047
30°C Geeignet für Datenträger (CD’s, Festplatten, usw.)
Prüfung inklusive Sturztest
120 Minuten S120P
nach EN1047
150°C Geeignet für Papier
Prüfung inklusive Sturztest
120 Minuten S120DIS
nach EN1047
30°C Geeignet für Datenträger (CD’s, Festplatten, usw.)
Prüfung inklusive Sturztest

Feuerschutzklassen nach EN 1047

Brandschutzklassen nach der EN 1047-Norm versprechen einen zuverlässigen Schutz vor Feuer, Löschwasser und entstehenden giftigen Brandgasen. Die jeweiligen Zertifizierungen unterscheiden sich in der Widerstandsfähigkeit des Tresors gegenüber der Hitzeeinwirkung, dabei werden die Tresore für 60 Minuten (S60P/S60DIS) und 120 Minuten (S120P/S120DIS) dem Feuer ausgesetzt.

Die Sicherheitsstufen zeigen den Schutz von Papier und Dokumenten an – aber auch für Datenträger, bei denen niedrigere Temperaturgrenzen für die Zertifizierung eingehalten werden müssen.

Der Tresor wird während der Prüfung genauen Messungen unterzogen, hierfür werden Temperatursensoren im Inneren des Tresores platziert – die Maximaltemperaturen werden während des Brennvorgangs und kontinuierlich bis zu 24 Stunden nach dem Prüfvorgang dokumentiert.

Der Tresor wird während der Prüfung auf eine Temperatur von 1090˚C erhitzt. Während des Prüfzeitraums (60 oder 120 Minuten) darf sich im Innenraum des jeweiligen Tresors eine maximale Temperaturerhöhung von 150˚C bei Papierdokumenten bzw. 30˚C bei Datenträgern ergeben (Ausgangstemperatur im Innenraum 20˚C).

Tresor in Brandkammer  Bergung aus Brandkammer  Tresor nach Brandkammer  Feuerschutz Zertifizierung

EN 1047 Sturztest

Neben seinem thermischen Widerstandsgrad wird der Tresor auch in Hinblick auf seine Stabilität während des Brandfalls getestet. Nach dem genormten Aufenthalt im Brennraum, wird der Tresor aus einer Höhe von 9,15 Metern auf ein Kiesbett fallen gelassen. Dieser Sturztest simuliert den Einsturz eines Hauses im Brandfall, bei dem der Tresor aus der 3. Etage hinabstürzt.

Der Sturztest gilt als bestanden, wenn der Tresor nach dem Aufprall weiterhin seine feuerfesten Eigenschaften aufweist.

Sturztest nach Brandkammer  Tresor in 9,15m Höhe  Tresor im Fall  Tresor nach Landung 

Feuerschutzprüfung nach EN 15659

Bei leichten Brandschutzschränken, die nach der EN15659 zertifiziert werden, darf sich im Innenraum des Tresors ebenfalls eine Temperaturerhöhung von max. 150˚C , ausgehend von 20˚C, entwickeln.

Allerdings werden diese Tresormodelle bei einer geringeren Ausgangstemperatur geprüft. LFS30P Tresore werden über einen Zeitraum von 30 Minuten bei einer max. Brandraumtemperatur von 840˚C getestet.

LFS60P Tresore werden 60 Minuten bei einer max. Brandraumtemperatur von 940˚C geprüft.

Ein Sturztest ist bei der Feuerschutzprüfung nach EN 15659 nicht vorgesehen.

Diese Zertifizierung garantiert somit einen grundlegenden Feuer- und Hitzeschutz.